10 Jahre „Outdoor-Teambuilding“ mit den Eingangsklassen der AES

Zwischen 15. September und 5. Oktober fanden die diesjährigen Teambildungs- und Sozialkompetenztrainings für die neuen Eingangsklassen der Vollzeitschule an der Albert-Einstein-Schule statt. Zum 10. Mal in Folge hat sich das erstmals im Herbst 2008 im Horbachpark von Ettlingen durchgeführte Trainingsangebot erneut bewährt und keinesfalls überlebt. Im Gegenteil: heterogen zusammengesetzte Klassen und eine zunehmende Individualisierung von Schülern sind für die Bildung einer Klassengemeinschaft und den Zusammenhalt innerhalb einer Gruppe zwar kein K.-o.-Kriterium, verlangen aber, und zwar nicht nur am Schuljahresbeginn, zusätzliche pädagogische Angebote und Maßnahmen, die in Ergänzung zum erzieherisch-pädagogischen Auftrag der Lehrer und Lehrerinnen verstanden werden sollen.

Bewährt hat sich seit nunmehr zehn Schuljahren die Zusammenarbeit mit der Sozialarbeiterin Kirsten Lechner. Gemeinsam mit einem Kollegen betreut sie an fünf Vormittagen im Horbachpark sowohl die Schüler und Schülerinnen der Eingangsklassen des Technischen Gymnasiums als auch die Eingangsklassen des ein- und zweijährigen Berufskollegs. Dabei fordert das sozial- und erlebnispädagogisch geschulte Trainertandem mit präzise formulierten Aufgabenstellungen sowohl Schülerhandlungen als auch Schülerentscheidungen ein, die nur dann zum Erfolg führen, wenn auch wirklich auf jeden einzelnen Mitschüler und jede Mitschülerin der Klasse geachtet wird. Dass bei der Lösung von Aufgaben die Schnelligkeit nicht im Vordergrund steht, versteht sich geradezu von selbst. Darüber hinaus gibt es nie nur einen richtigen Lösungsweg; der Fokus liegt viel mehr darauf, dass am Ende alle das Ziel erreichen und keiner auf dem Weg dorthin zurückbleibt. Dies erfordert nicht nur Kommunikation, sondern auch Rücksichtnahme und Vertrauen. Am Ende der 3,5-stündigen Trainingseinheit erkennen sicher nicht nur die Schüler und Schülerinnen, dass Gemeinschaft stark macht und eine konstruktive Zusammenarbeit zum Erfolg führt.

Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle nochmals an das Trainerteam sowie an den Vorstand des Fördervereins der Schule, der die finanziellen Mittel zur Durchführung der Kurse großzügig zur Verfügung stellt.

06.10.2017 Be