GATE (Großer Abenteuerturm Ettlingen)

Die Klasse VABR2 ging als Gruppe, die sich kaum kannte und kam als Klasse heraus. Die Schüler schwärmten, wie schön der „Ausflug“ war. Schüler gingen an ihre Grenzen und darüber hinaus. Viele trauten sich zunächst nicht zu klettern, aber mit dem Zusammenhalt der Gruppe ist jeder (!) nach oben geklettert. Alle wollten nicht aufhören und wären gerne länger geblieben.

  • Übungen am Boden: Problemlöseaufgaben, die im Team herausgefunden werden sollen.
  • Klettern: Grenzen wahrnehmen und austesten, Hilfe von anderen annehmen, schwächere Schüler stärken.

Was uns bei „Vom Ich zum Du und Drumherum“ besonders wichtig ist:

  1. Die Kinder sehen sich Aufgaben gegenübergestellt, die nur gemeinsam zu schaffen sind. Im gemeinsamen lösungsorientierten Bemühen lernen sie, sich gegenseitig zu helfen, im Interesse der Gruppe und zum Nutzen des/der Einzelnen.
  2. Sie lernen, mit einander zu sprechen, auf einander zu hören und sich miteinander abzustimmen, um die beste Lösung zu finden. Die besten Ideen kommen nicht immer von denjenigen, die sonst meisten das Sagen haben.
  3. Die einzelnen Elemente des Parcours sprechen die Sinne der Kinder an. Dinge sind zu ertasten und zu erfühlen. So wird die Wahrnehmung der Kinder gefördert und geschult.
  4. Das Bemühen der Gruppe dient dem /der Einzelnen. Das schwächste Glied bestimmt das Tempo. Die Erfahrung, dass die vorsichtigen und zurückhaltenden Kinder wertvolle Gruppenmitglieder sind und ihre besondere Qualität einbringen kann zum zentralen Aspekt werden. Die Kinder lernen, Rücksicht aufeinander zu nehmen und gemeinsam die Aufgaben zu lösen.
  5. gate zeichnet sich in allen Bereichen und Elementen aus durch seinen ausdrücklichen Aufforderungscharakter. Die Aufgaben sind herausfordernd, machen Spaß und sorgen für „Abenteuer erleben“. Adrenalin garantiert!
  6. Die Aufgaben sind so angelegt, dass sie als Gruppe zu lösen sind. Die Gruppe ist nur dann erfolgreich, wenn jeder für den anderen sorgt und wenn eine Kultur der gegen- seitigen Unterstützung spürbar wird. Einzelkämpfertum funktioniert nicht! TEAMWORK ist angesagt und wird groß geschrieben. Die Kinder lernen,Verantwortung füreinander zu übernehmen.
  7. Gemeinsam Hindernisse überwinden, sich gegenseitig Halt geben, einander helfen, sich auf jemanden verlassen können, sind elementare Momente bei gate. Die Kinder lernen: Vertrauen ist möglich und wird nicht enttäuscht.
  8. Lernen gelingt am Besten handlungsorientiert und spielerisch. Lernen soll, darf und kann Spaß machen.