Verabschiedung des Abiturjahrgangs 2018 an der Albert-Einstein-Schule

67 Abiturienten und Abiturientinnen des Technischen Gymnasiums mit den Profilen Technik, Informationstechnik und Technik und Management erhielten am 9. Juli 2018 im Rahmen einer Abschlussfeier die Zeugnisse der Allgemeinen Hochschulreife.

Ab 18:30 Uhr wurden Eltern und Lehrer in der feierlich ausgeschmückten Sporthalle des Beruflichen Bildungszentrums mit einem Glas Sekt begrüßt. Nach der Zeugnis- und Preisvergabe wurden Getränke und belegte Brötchen gereicht. Durch das um 19.00 Uhr beginnende Programm führten Samuel Bauermeister und Leon Raab (beide TGM). Für die musikalische Umrahmung sorgte Julius Kappler (TGTM) an der Gitarre, der gesanglich begleitet wurde. Den offiziellen Teil der Zeugnisvergabe eröffnete Schulleiter StD Joachim Dambach mit seiner Rede an die Abiturienten. Dabei verwies er auf unterschiedliche, den jeweiligen Zeitumständen geschuldete Verhaltenregeln, die man jungen Menschen am Ende ihrer Schullaufbahn als Empfehlung mit auf den Weg gibt. Richtete sich sein Blick zunächst auf den Journalisten Josef Kirchner, der in den 70er Jahren forderte, junge Menschen müssten sich auf dem Weg nach Selbstverwirklichung in erster Linie durchsetzen. Rücksichtnahme und Fairness galten nicht nur ihm als Schwäche. Heute – gut vierzig Jahre später - sind es genau diese sozialen Kompetenzen, die in der Wirtschaftsethik eingefordert werden. Und mit Verweis auf den Mannschaftssport, in dem der einzelne Spieler noch so gut sein kann, aber letztendlich nur im Team Erfolg erfährt, wurde das Credo des 21. Jahrhunderts für jeden auch bildlich erfahrbar: War es vielleicht gerade dieser fehlende Teamgeist, der die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in der Vorrunde aus der WM ausscheiden ließ? Und so richtete Studiendirektor Dambach den Wunsch an die Abiturientinnen und Abiturienten, es doch eher mit dem Philosophen Richard David Precht zu halten, der mit seinem Bestseller „Die Kunst kein Egoist zu sein“ den Aufbruch in eine neue Epoche fordert. Junge Menschen sollen Mut schöpfen, Einfluss zu nehmen und ungerechte Entwicklungen nicht als gegebene hinzunehmen. Mit dem Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife, so der Schulleiter, erhielten die jungen Männer und Frauen das notwendige Rüstzeug sich mit Fairness und Verantwortungsbewusstsein in einer globalen Welt zu behaupten.

Die sich anschließende Ausgabe der Abiturzeugnisse erfolgte klassenweise und wurde durch Wortbeiträge der jeweiligen Klassensprecher eingeleitet. TG-Leiter Ralf Würz konnte für den Abiturjahrgang 2018 einen Gesamtdurchschnitt von 2,4 verkünden und insgesamt 14 Abiturienten ein Zeugnis mit einer eins vor dem Komma überreichen.

Jahrgangsbeste wurden Elias König (TGI) und Christopher Walderich (TGM) mit einem Abiturdurchschnitt von 1,6. Darüber hinaus konnten zahlreiche Preise für sehr gute und besonders gute Leistungen vergeben werden. Buchpreise in den Profilfächern Mechatronik, Informationstechnik und Technik und Management erhielten Johannes Bechler (TGM), Dominik Grabetz (TGI) und Tobias Hilkert (TGTM). Der Preis für Physik ging an Samuel Bauermeister (TGM) und Julius Kappler (TGTM). Der Chemie-Preis wurde ebenfalls doppelt vergeben an Christoph Fischer und Luca Rutschmann (beide TGI). Diese Preise beinhalten außer einem Buchgeschenk eine kostenlose einjährige Mitgliedschaft in der Deutschen Physikalischen Gesellschaft bzw. der Gesellschaft der Deutschen Chemiker. Jerun Beyer, Christopher Walderich und Felix Wolf (alle TGM) erhielten Buchpreise im Fach Mathematik. Einen Buchpreis für sehr gute Leistungen im Fach Englisch erhielt Alexej Bredhauer (TGI). Die Maul-Medaille für sehr gute Leistungen im Fach Sport wurde an Frederic Stamm (TGTM) überreicht. Mit dem Scheffelpreis wurde Leon Raab (TGM) bereits am 6. Juli 2018 von der Literarischen Gesellschaft ausgezeichnet.

Nach dem offiziellen Teil der Entlassungsfeier ließen es sich die Abiturienten und Abiturientinnen nicht nehmen, sich bei ihren ehemaligen Lehrerinnen und Lehrern zu bedanken und kleine Präsente zu überreichen.

12.07.2018/Be