Stärkung der Sozialkompetenz durch die Pneuhage-Stiftung

Die Pneuhage-Stiftung ermöglicht bereits seit vielen Jahren ein Sozialkompetenz- und Bewerbertraining für Schülerinnen und Schüler, die in der Albert-Einstein-Schule ein sogenanntes Vorqualifizierungsjahr Arbeit und Beruf (VAB) durchlaufen.

Am 6. Februar 2019 überreichte der Vorsitzende der Pneuhage-Stiftung, Werner Wiedemann einen Scheck in Höhe von 13.000 Euro an den Schulleiter Joachim Dambach.

Das Training, das sich über insgesamt 8 Schulwochen erstreckt und jeweils 4 Schulstunden pro Woche umfasst, wird vom Verein für Jugendhilfe Karlsruhe durchgeführt. Angeleitet von den Trainerinnen der Jugendhilfe absolvieren die Schülerinnen und Schüler an einem Vormittag verschiedene Übungen, die insgesamt auf eine Stärkung der eigenen Persönlichkeit abzielen und den Übergang von der Schule in den Beruf erleichtern sollen. Das Gruppen- und Einzelcoaching erfolgt in aufeinander aufbauenden Modulen. Was zunächst eher spielerisch beginnt, mündet in einem mehrstufigen Bewerbungselement.

Die Pneuhage-Stiftung unterstützt die Trainerinnen der Jugendhilfe auch in dieser Phase des Kompetenztrainings, indem betriebliche Übungseinheiten für die Lernenden angeboten werden. Nach erfolgreichem Abschluss des mehrwöchigen Seminars erhalten alle Lernenden ein entsprechendes Zertifikat, vor allem aber die Gewissheit, dass sie gut vorbereitet sind für ihre Bewerbung um einen Ausbildungs- und/oder Arbeitsplatz.