Tag der offenen Türen in der Albert-Einstein-Schule

Alljährlich im Februar bietet die AES allen interessierten Besuchern und Besucherinnen Gelegenheit einen Vormittag lang in Unterrichts- und Ausbildungsinhalte diverser Schulformen hineinzuschnuppern. Am 23. Februar zwischen 10:00 Uhr und 13:00 Uhr konnte man sich in diesem Jahr direkt vor Ort überzeugen von dem breit aufgestellten Bildungsangebot der Schule. Persönliche Gespräche mit Vertretern aus der Schulleitung und dem Kollegium sowie Schülern und Auszubildenden ergänzten die Informationen auf Stellwänden und Flyern.

Wie bereits in den beiden Jahren zuvor komplettierten zahlreiche Ausbildungsbetriebe aus Ettlingen und der Region das Angebot an Informationen. In diesem Jahr präsentierten sich die Firmen bereits im großzügigen Eingangsbereich des Bildungszentrums. Ergänzt wurden diese Informationen von Vertretern der IHK, der Handwerkskammer, der Elektro-Innung und der Agentur für Arbeit. Auszubildende aus den Firmen beantworteten nicht nur die Fragen der Besucher und Besucherinnen, sondern gewährten Einblicke in die praktische Arbeit diverser Ausbildungsberufe. Erstmals vertreten war die Firma ETTLIN, die im Bereich der Technischen Gewebe und High-Tech-Textilien führend ist. Das Spektrum der Ausbildungsberufe innerhalb dieser Branche ist entsprechend breit aufgefächert.

Über die Schulter schauen ließen sich aber auch Lehrer und Schüler in den schuleigenen Werkstätten für Elektro- und Metalltechnik. Ein Lerngang durch sechs Stationen zu Schaltplänen der Pneumatik lieferte allen interessierten Schülerinnen und Schülern einen Einblick in Unterrichtsinhalte des Technischen Berufskollegs I/II für Feinwerkmechaniker.

Auf dem Rundgang durch die Schule erhielten interessierte Besucherinnen und Besucher darüber hinaus gezielt Informationen zu den Profilfächern des Technischen Gymnasiums der dreijährigen Aufbauform. Darüber hinaus zeigten aber auch die klassischen Naturwissenschaften wie Physik und Chemie diverse Versuchsanordnungen. Informationen zum Fremdsprachenangebot in Englisch und Spanisch gab es ebenso wie Informationen zum Kernfach Deutsch. Plakatwände, Fotos und Projektionen ergänzten Auskünfte zum Angebot einer Sprachreise nach Pamplona für Schüler der Jahrgangsstufe 1 und zum Skilandheimaufenthalt im Ahrntal/Südtirol für alle Schüler der Eingangsklassen des Technischen Gymnasiums.

Die Klassen des VAB und VABO stellten Arbeiten aus unterschiedlichen Projekten des ersten Schulhalbjahres vor. Als besonders eindrucksvoll darf die künstlerische Umsetzung von Sprichwörtern und Redewendungen bezeichnet werden. Ein Gang durch diese „Ausstellung“ animierte zum Entschlüsseln der verrätselten Collagen. An eine Schaubude auf den Jahrmarkt versetzt fühlte man sich dagegen, als man mit 50 Cent Einsatz an einem der gefühlt 100 Fäden ziehen durfte und sich hinter der alles verdeckenden blauen Plastikplane ein kleiner Gewinn emporhob.

Wer nach dem Rundgang durch das Erdgeschoss der AES oder auch zwischendurch eine kleine Pause benötigte, konnte sich im „Einstein-Café“ eine süße Leckerei gönnen. Schüler und Schülerinnen der SMV boten neben Kaffee und Kaltgetränken auch selbstgebackenen Kuchen an.

Am Ende bleibt festzuhalten, dass die 3-stündige Öffnung der Schule an einem Samstag viele Besucher und Besucherinnen angelockt hat; darunter vor allem Eltern mit ihren Kindern, die nach Erhalt der Halbjahresinformationen nach einer weiterführenden Schule suchen oder den reibungslosen Übergang in Ausbildung und Beruf wünschen.

Ein herzliches Dankeschön geht an alle, die durch ihr Engagement zum Gelingen dieses Vormittages – in welcher Form auch immer - beigetragen haben. Ein ganz besonderer Dank gilt den Vertreterinnen und Vertretern der beteiligten Firmen und Institutionen, die den Tag mit ihrer Anwesenheit bereichert haben.