Klimaexpedition

Am 12. April 2019 bekam die Albert-Einstein-Schule Besuch von einem Referenten der Organisation Geoscopia, die sich der Vermittlung von Umweltbildung an Schulen verschrieben hat. Schüler des Berufskollegs waren im Zuge von außerschulischen Aktivitäten rund um die Schüler-Protestbewegung „Fridays for Future“ auf die 2001 gegründete und in Bochum ansässige Organisation aufmerksam geworden und in Kontakt getreten.

Nur wenige Wochen später nahm der Umweltpädagoge und Astronom Michael Geisler Schüler der Jahrgangsstufe 1 und des einjährigen Berufskollegs in zwei jeweils 90-minütigen Klimaexpeditionen mit auf eine spannende Reise um den Globus, um ihnen interessante Einblicke in die weltweiten Zusammenhänge des Klimawandels zu bieten. Mithilfe von Satellitenbildern und umfangreicher Expertise stellte er die drastischen ökologischen Auswirkungen des menschlichen Handelns auf unseren Planeten höchst anschaulich dar - von der Abholzung in Regenwäldern und der Förderung seltener Rohstoffe über den Umgang mit Müll, auf der Erde sowie im uns umgebenden Weltraum, klärte er unterhaltsam und aufschlussreich zugleich über verschiedenste betroffene Bereiche auf. Gegen Ende der Expedition nutzten die Schüler die Möglichkeit Fragen zu stellen und über ökologisch verantwortungsvolles Handeln im Alltag nachzudenken; ein auf mehrdeutige Weise überaus nachhaltiger Freitagmorgen.