Entlassungsfeier des Abiturjahrgangs 2019

41 Abiturient*innen des Technischen Gymnasiums der Albert-Einstein-Schule mit den Profilen Technik, Informationstechnik und Technik und Management erhielten am 9. Juli 2019 im Rahmen einer Abschlussfeier in der Sporthalle des Beruflichen Bildungszentrums die Zeugnisse der Allgemeinen Hochschulreife.

Den offiziellen Teil der Entlassungsfeier eröffnete Schulleiter OStD Joachim Dambach mit seiner Rede an die Abiturienten. In dieser verdeutlichte er den jungen Erwachsenen, dass diese mit dem Erhalt des Reifezeugnisses nun auch zunehmend in die Selbstständigkeit entlassen werden und somit auch mehr Verantwortung zu übernehmen hätten. Er erinnerte in diesem Zusammenhang an die erste Aktion der 16-jährigen Schwedin Greta Thunberg, die im Sommer 2018 in ihrer Heimat vor dem Stockholmer Parlament zum „Schulstreik für das Klima“ aufrief und daran, was sich aus dieser Initiative eines einzelnen Teenagers bis heute an politischem Engagement unter den Jugendlichen entwickelt hat. Am Schluss seiner Rede ließ Joachim Dambach die jungen Leute wissen, dass er das persönliche Engagement für soziale Projekte und ein friedliches Miteinander – getragen von Respekt und Toleranz - begrüße und es wichtig findet, dass man sich für eine Sache einsetze, die einem persönlich wichtig ist und richtig erscheint, und zwar unabhängig davon, ob Bewertungen hierzu, z. B. in den sozialen Medien, ausschließlich positiv ausfielen.

Die Rede für die Abiturient*innen hielt Joshua Stock aus der TG/I, der die vergangenen drei Schuljahre kurz Revue passieren ließ und den Lehrerinnen und Lehrern für die Vorbereitung auf das Abitur dankte.

Im Anschluss daran konnte TG-Leiter Ralf Würz zur Zeugnisausgabe schreiten und für die Abiturient*innen des informationstechnischen Profils einen Notendurchschnitt von 2,4 verkünden. Als klassen– und gleichzeitig auch jahrgangsbester Abiturient darf an dieser Stelle Arne Pawlowski genannt werden, der einen Notendurchschnitt von 1,4 erzielte. Insgesamt erhielten fünf Abiturienten ein Zeugnis mit einer eins vor dem Komma. Die Schüler*innen des Profils Technik und Management erreichten einen Abiturdurchschnitt von 2,6, während die Abiturienten des technischen Profils für sich einen Notendurchschnitt von 2,9 verbuchen durften.

Darüber hinaus konnten zahlreiche Preise für sehr gute und besonders gute Leistungen vergeben werden. Buchpreise in den Profilfächern Informationstechnik, Mechatronik, Technik und Management erhielten Felix Faas (TG/I), Simon Ganzhorn (TG/M) und Fabian Schmidt (TG/TM). Preise der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, die außer einem Buchgeschenk auch eine kostenlose einjährige Mitgliedschaft beinhalten, erhielten Felix Faas, Dominique Heun und Arne Pawlowski (alle TG/I). Der Preis der Gesellschaft der Deutschen Chemiker wurde an Christian Bauer (TG/TM) vergeben. Arne Pawlowski (TG/I) durfte sich darüber hinaus noch über den Mathematik-Preis freuen. Die Maul-Medaille für sehr gute Leistungen im Fach Sport wurde an Simon Ganzhorn (TG/M) überreicht. Mit dem Scheffelpreis wurde Leon Siebert (TG/I) bereits am 3. Juli von der Literarischen Gesellschaft ausgezeichnet. Darüber hinaus erhielt er am 20. Juli 2019 im Asamsaal des Ettlinger Schlosses den Preis der Stiftung Pro Politik, der jährlich an sozialpolitisch engagierte Schüler und Schülerinnen vergeben wird.