GGk-Exkursion Nürnberg

Eine zweitägige Exkursion führte vom 06. bis zum 07.02.2020 25 Schülerinnen und Schüler, die in diesem Jahr ihr Abitur im Fach Geschichte/Gemeinschaftskunde ablegen werden, unter Leitung von Frau Duden und Herrn Perschel in die fränkische Metropole Nürnberg. In Vorbereitung auf die Abiturprüfung besuchten die Prüflinge zunächst das „Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände“. In der 2001 eröffneten Dauerausstellung in einem Teil der ehemaligen Kongresshalle konnten die Schülerinnen und Schüler ihr Wissen zu bereits im Unterricht behandelten Themen zur Spätphase der Weimarer Republik, dem Aufstieg der NSDAP, der nationalsozialistischen Herrschaftspraxis sowie dem Zweiten Weltkrieg anwenden und vertiefen. Im Anschluss daran fand ein Rundgang auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände statt.

Nach Bezug der Unterkunft sowie individuellem Bummeln durch die beeindruckend schöne Altstadt Nürnbergs bot der Donnerstagabend einen Kontrast zum Vormittag. Bei einem gemeinsamen Abendessen im Wirtshaus „Zur Hütt’n“ im Schatten der Kaiserburg erfreuten sich die Reisenden an den kulinarischen Genüssen Frankens.

Neue Erkenntnisse mit Blick auf die Aufarbeitung der nationalsozialistischen Unrechtsherrschaft erhielten die Prüflinge am Freitagvormittag bei einem Besuch des „Memoriums Nürnberger Prozesse“. Im Justizpalast, in dessen Räumlichkeiten in den Jahren 1945/46 der Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher des Nationalsozialismus stattfand, konnten die Schülerinnen und Schüler nicht nur den damaligen (und bis heute genutzten) Gerichtssaal 600 besichtigen, sondern sich auch in der äußerst informativen Ausstellung über den Prozess und seine Hintergründe sowie seine Nachwirkung auf die internationale Gerichtsbarkeit bis heute informieren.

Alle Beteiligten betrachten die Veranstaltung, gerade mit Blick auf die bevorstehenden Abiturprüfungen, als äußerst wertvoll, sodass im nächsten Jahr eine erneute Durchführung dieser Exkursion vorgesehen ist